Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede:  Hinter Gittern, Träume von Rio, Kuba und Meer, 02.05.2005

 

Hinter Gittern, Träume von Rio, Kuba und Meer, 02.05.2005

Hinter Gittern, Träume von Rio, Kuba und Meer

Projekt in der Justizvollzugsanstalt Bielefeld Brackwede 1

Ummeln (WB 02.05.05). Elf Gefangene »reisten« im April einmal wöchentlich an einen Strand in Rio de Janeiro, sahen einem Spiel des FC Barcelona zu, besuchten das Herz Afrikas oder ihre Familie. Diese und weitere »Sonhos« (Träume) von. fünf Frauen und sechs Männern wurden am Freitag in der geschlossenen Justizvollzugsanstalt Brackwede I zumindest akustisch für kurze Zeit wahr.

Unter Anleitung des Perctissionisten und Klangmeisters Jorge Pena aus Sao Paulo (Brasilien) wurden die Ergebnisse eines zehnstündigen Workshops präsentiert. Möglich wurde er durch ein Projekt der Kollegiaten des Oberstufen Kollegs.

Sie organisierten im Rahmen ihres Pädagogik-Kurses im vergangenen Jahr einen Samba-Workshop für Gefangene.

Durch die damalige gute Resonanz blieb ein lockerer Kontakt zur JVA bestehen. Christina Thomas, Pädagogiklehrerin am Oberstufen-Kolleg und Heinz Zander, der den Freizeitbereich von Seiten' der JVA verantwortlich organisiert, erkannten in dem Angebot des Künstlers eine lohnende Fortsetzung dieses Freizeit-Projektes.

Die Firmen Boehme, Fissenewerth aus Deutschland und IZZO aus Brasilien stellen einen Teil der Instrumente für den Workshop zur Verfügung.

Wer die Augen schließt, hört die Wellen von Rio ans Ufer rollen, der fühlt die kubanischen Rhythmen oder sieht sich Mitten in einem Fanblock des spanischen Meister-Clubs. Jorge Pena ist in Uruguay geboren und lebt seit 25 Jahren. für und mit seiner Musik in der multikulturellen Metropole Sao Paulo (Brasilien).

Er arbeitete bereits mit den unterschiedlichsten Gruppen und Künstlern an den verschiedensten Orten der Welt, wie Mexiko, Korea, USA Schweiz und jetzt zum zweiten Mal für einige Wochen auch in Bielefeld.

Seine künstlerischen Schwerpunkte liegen in der Percussion und der Sonoplastie. Letztere umfasst die Erzeugung. von Klanglandschaften für, Tanzimprovisationen ebenso wie die Gestaltung von akustischen Atmosphären für.. Musikproduktionen und der Untermalung von Lesungen

Das geschieht mit Hilfe seiner umfangreichen Percussionsinstrumenten, wie Trommeln aus aller Welt, Schellen, Rasseln, Pfeifen etc. Wichtig für die Sonoplastie sind auch die Gegenstände des Alltags wie Kinderspielzeuge, Plastikrohre, Spieluhren oder ein Weinglas Pena zaubert aus jedem Gegenstand die verschiedensten Töne und produziert die Ungewöhnlichsten Klangeffekte.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen