Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede:  Rock hinter Gittern ein voller Erfolg, 18.12.1979

 

Rock hinter Gittern ein voller Erfolg, 18.12.1979

Rock hinter Gittern ein voller Erfolg

Widow Murphy" spielte in der JVA  I

Bielefeld -Brackwede (.pa). Rock hinter Gittern erlebten - bei zwei Konzerten - rund 400 Frauen und Männer der Justizvollzugsanstalt I in Ummeln. Über 90 Prozent der Häftlinge ließ sich die Rockmusik, die die Gruppe "Widow Murphy" bot, nicht entgehen. Komplimente gab es von beiden Seiten. Während Uwe Christiäner (Lead Guitar), Klaus Becker (Lead Guitar, Vocals), Uli Twelker (Drums, Vocals) und Thomas Noack (Keyboard, Guitar, Vocals) ihren Erfolg am rauschenden Beifall ablesen konnten, konstatierte die Band ein "ausgesprochen gutes Publikum".

Sozialarbeiter Klaus - Peter Beckmann von der JVA, der für die Organisation verantwortlich zeichnete: "Nicht nur die vielen Eigenkompositionen bewiesen, dass die Gruppe erheblich über dem Durchschnitt liegt". Natürlich würde sich Beckmann für die  Zukunft weitere "Gastspiele" wünschen. Leider gibt es jedoch noch keinen Etat für Veranstaltungen dieser Art und man ist praktisch auf Angebote angewiesen. (In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass auch noch ein Sozialarbeiter fehlt. Beckmann: "Wir brauchen einen Kollegen - es könnte auch ein Sozialpädagoge sein - der echtes Interesse am Strafvollzug hat.) Das einzige, was die Zuhörer beim Rockkonzert übrigens bedauerten: Es durfte nicht getanzt werden . . .

Neue Westfälische Nr.  293,   am  18.12.1979


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen