Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede:  Beamte wehren sich

 

Beamte wehren sich

Bielefeld (WB/ca). Die Beamten der JVA Bielefeld-Brackwede I verwahren sich gegen den Verdacht, Sprengstoff in die Zelle des Häftlings Jan Z. geschmuggelt zu haben. Wie berichtet, hatte Z. im Hochsicherheitstrakt Explosivstoffe besessen, obwohl er keinen Kontakt zu anderen Häftlingen hatte. Der Anwalt von Z. hatte erklärt, nur ein Anwalt oder Vollzugsbeamte hätten den Stoff in die Zelle schmuggeln können. »Es ist unredlich, solche Vorkommnisse immer uns anzulasten«, kritisierte gestern Randolf Bendig vom Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands, Ortsverein Brackwede I. Die Vollzugsbeamten leisteten hervorragende Arbeit für die Sicherheit der Bevölkerung, würden aber von der Politik allein gelassen. Bendig: »Die Landesregierung muss sich ebenso wie ihre Vorgängerin fragen lassen, ob Personalkürzungen nicht zu solchen Vorfällen beitragen.«

Artikel vom 13.08.2008


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen