Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede:  Kickern dient der Resozialisierung

 

Kickern dient der Resozialisierung

Kickern dient der Resozialisierung

Brackwede (WB). Am Kickertisch haben sich jetzt die Gefangenen der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bielefeld-Brackwede I gemessen. Die Idee stammte von den Mitarbeitern Klaus Freese, Michael Ziemann und Michael Wosch, die in ihrer Freizeit gern am Kicker spielen. Sie wandten sich an die Gauselmann-Gruppe in Espelkamp (Kreis Minden-Lübbecke) mit der Bitte, die Geräte zur Verfügung zu stellen. Bereits im vergangenen Jahr hatte die erste Auflage des Turniers für viel Unterhaltung und Spaß gesorgt.

Dieses Mal traten 50 Teilnehmer an und lieferten sich spannende Spiele. Die Verantwortlichen aus der JVA sehen ein solches Turnier als positiven Beitrag zur Resozialisierung und befürworten die sportliche Betätigung der Gefangenen am Kicker.

Im Rahmen des Kickerturniers erhielt die Anstalt von der Gauselmann-Gruppe ein Tischfußball-Spiel als Spende, so dass auch für weitere Turniere fleißig trainiert werden kann. Da das besondere Glück den weiblichen Inhaftierten zu Gute kommt, bedankte sich Anne Püster (Bereichsleiterin JVA) für die Spende des Spielemachers.

Artikel vom 05.03.2008


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen