Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede:  Sechs von sieben Freizeiträumen zu Zellen umfunktioniert, 00.00.2000

 

Sechs von sieben Freizeiträumen zu Zellen umfunktioniert, 00.00.2000

Sechs von sieben Freizeiträume zu Zellen umfunktioniert

Bielefelder Gefängnis zu 30 Prozent überbelegt

Bielefeld (WB/ca) Die Bielefelder Justizvollzugsanstalt Brackwede 1 ist derzeit zu 30 Prozent überbelegt: Wir haben 550 Haftplätze, aber 711 Gefangene, sagte der leitende Regierungsdirektor Axel Dantz, der die Haftanstalt führt. Aus Platznot habe man bereits sechs von sieben Freizeiträumen schließen müssen, und zu Zellen umfunktioniert. In diesen Räumen konnten sich die Gefangenen bisher zu Gesellschaftsspielen, Fernsehabenden oder Diskussionsrunden treffen, was nun nicht mehr möglich ist und zu Anspannungen des Klimas in der JVA führt. Axel Danz: Zum Glück haben die Häftlinge die Möglichkeit, in ihren Zellen eigene Fernseher aufzustellen. So sind sie wenigstens ein paar Stunden abgelenkt. Ein gewaltiges Problem sei allerdings die Personalnot der Haftanstalt: Wir müssen 30 Prozent mehr Gefangene als geplant betreuen, aber bekommen dafür keine weiteren Planstellen. Die Politik müsse sich schnell etwas einfallen lassen, um die Situation zu entschärfen, sagte Dantz. In der JVA Bielefeld-Brackwede 1, die als eines der sichersten Gefängnisse Deutschlands gilt, sind zur Zeit 625 Männer und 86 Frauen untergebracht.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen