Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede:  Gefangene basteln Spielzeug für Behinderte, Nr. 295

 

Gefangene basteln Spielzeug für Behinderte, Nr. 295

Gefangene bastelten Spielzeug für Behinderte

Bielefeld - Brackwede (-pa-) Große Überrachung für die Kinder des Heilpädagogischen Kindergartens in der "Lebenshilfe": Axel Dantz, Leiter der Justizvollzugsanstalt  I  in Ummeln und Justizhauptsekretär Gerhard Manzke spielten Weihnachtsmann und brachten herrliches Spielzeug mit, das eine Gruppe von sechs Gefangenen ein ganzes Jahr lang in ihrer Freizeit gebastelt hatte.

Für Kindergartenleiterin Annegret Heinel und ihre Mitarbeiterinnen freilich kam der Besuch nicht so ganz überraschend. Man hatte sich nämlich zuvor erkundigt, welches Spielzeug für behinderte Kinder geeignet ist. Da gab es natürlich eine ganze Reihe von Wünschen, angefangen bei einem hübschen Puppenhaus über Geschicklichkeitsspiele und ein Balancierbrett bis zu einem Bauernhof, bei dem man seine motorischen Fähigkeiten üben kann, indem man Kühe und Pferde mittels einer eigens konstruierten "Angel" von der Weide hievt. Worüber sich die Kindergartenmitarbeiter am meisten freuten: Das gespendete Spielzeug würde - müßte man es kaufen - nicht nur ein paar tausend Mark kosten, es ist auch - wie die Betreuer übereinstimmend feststellten - zum überwiegenden Teil noch sauberer gearbeitet, als das käufliche. JVA - Leiter Axel Dantz: "Kein Wunder: Gerhard Manzke, von dem nicht nur die Idee stammt, sondern auch für Pläne und praktische Durchführung verantwortlich zeichnet, ist Industriemeister und gelernter Werkzeugmacher."

 Neue Westfälische  Nr.  295 / Bielefelder Tageblatt / Südwest


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen